Zu Gast bei Rolf Caviezel

Wenn Rolf Caviezel am Herd steht, dann liegt immer auch etwas Magie in der Luft. Denn Caviezel, ein leidenschaftlicher Akteur der Gastroszene, suchte nach einer Weiterentwicklung der traditionellen Küche und wurde fündig. Die molekulare Küche verbindet für ihn zwei wichtige Elemente: Das Kochen als Kunst und die Freude am Experimentieren.

Zudem betreibt er ein eigenes Foodlab, in welchem er neue Kreationen entwickelt. Dazu arbeitet der Tausendsassa mit verschiedenen Institutionen und Universitäten zusammen und pflegt gute Beziehungen zur Laborbranche.

Rolf Caviezel stellte seine Kochkünste schon in diversen namhaften Gastrobetrieben unter Beweis. Unter anderem im Quellenhof in Bad Ragaz, im Zürcher Grand Hotel Dolder, im Suvretta House in St. Moritz oder als Privatkoch in Kanada. Daneben absolvierte er seine Grundausbildung im praktischen Teil mit der Note 6.0.

Mit diversen Aus- und Weiterbildungen vergrösserte er über die Jahre sein fachliches Repertoire und machte sich auch als Buchautor einen Namen. Seine Bücher wurden mehrfach mit Gold und Silber ausgezeichnet, zwei Bücher erhielten sogar den Gourmand Award. Sein Restaurant Station 1 erscheint im Guide bleu und wurde mehrfach mit den Best of Swiss Gastro Adward ausgezeichnet.

2019 lancierte Caviezel das Projekt „Kids ab an den Herd„. Damit möchte er einen Beitrag zur Förderung des Unterrichts „Kochen in den Schulen“ leisten. Den Kids wird dabei aufgezeigt, wie wichtig es ist zu kochen, zusammen zu essen und den richtigen Umgang mit Lebensmitteln zu erlernen. Bei den Lebensmitteln wird darauf geachtet, Produkte mit Schweizer Wurzeln einzusetzen und den Bezug zum Lieferanten herzustellen.

Chef’s Homeoffice: Der Talk

Ob Kochschule (für Erwachsene und Kids), ein Restaurant mit Molekularlabor oder Kochbücher: Rolf Caviezel gilt völlig zurecht als Tausendsassa der Schweizer Kochszene. Er ist bekannt als Tüftler, einer der ausprobiert, mit Spass bei der Sache ist und einfach mal macht.

So verwundert es nicht, dass Caviezel bereits 14! Bücher geschrieben hat. Im Gespräch mit Chef’s Homeoffice erzählt er über die Molekularküche, wie ihn sein Sohn zur Gründung seiner Kinder-Kochschule „Kids ab an den Herd“ inspiriert hat und wieso ein Rüebli halt doch kein Apfel ist…

alpenküche bernadette lisibach bocuse dor castello del sole chefkoch chefshomeoffice christian kuchler culinary center vitznau dario cadonau drei brüder à la carte fabian raffeiner felix franz gastrotalk gaultmillau gourmetkoch guarda val gui guidemichelin haubenkoch hirschen oberkirsch james baron kursaal bern le petit perolles mario garcia markus wicki martin bieri mattias roock michelin stern molekularkoch muntanella arosa philipp audolensky pierrot ayer rathauskeller zug roger kalberer rolf caviezel schlüssel mels schäfli wigoltinen silvia manser starkoch stefan meier sternekoch sterneköchin taverne zum schäfli zug zum kaiser franz

Keine Kommentare vorhanden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.